Fotos: Inge Vosteen + privat

 

 

 

Wir wünschen

Ihnen

eine schöne 

Adventszeit!

 

 

In einer ziemlich anderen Adventszeit präsentieren wir Ihnen auch ein etwas anderes Adventsgedicht: "Advent" von Loriot. Hier kommen Sie zum Video auf unserem YouTube-Kanal: https://youtu.be/aWVmZOwaN_I

Viel Spaß!

Und vergessen Sie nicht, bei den Einstellungen im YouTube-Player  HD-Qualität anzuwählen - für den besten Seh-Genuss!

 

 

 

 

Das kommt als nächstes ...

"Die Ricklinger Stadtmusikanten"

 

Die buehne93 hatte sich in diesem Jahr wegen der Einschränkungen durch die Covid- 19- Pandemie entschieden, das Märchen „Die Ricklinger Stadtmusikanten“ in einer Kombination von Erzählung und einigen Filmszenen zu präsentieren und dabei ganz frei nach der Vorlage des Grimmschen Märchens „Die Bremer Stadtmusikanten“ vorzugehen.

Filmen von Märchenszenen ist für uns eine ganz neue Erfahrung und auch ein Lernprozess, es entsteht in dieser Hinsicht ein „Erstlingswerk“! Aber wir

waren mit vielen Ideen und viel Spielfreude dabei. Leider wurden wir wieder zu einer längeren Pause gezwungen. Das Projekt wurde in der Hoffnung begonnen, im Dezember damit unser Publikum zu erfreuen. Das ist angesichts der Entwicklungen der Pandemie nicht möglich. Aber: Wir werden an diesem Projekt weiter arbeiten, sobald es

wieder möglich ist und es dann präsentieren.

 

 

 

"Tod auf dem Nil" -

Wir planen weiter für 2021!

 

 

Versprochen: Wir lassen die Masken noch fallen und Sie erleben ein fulminantes Kriminalstück!

 

Die ursprünglich für April 2020 geplanten und angekündigten Aufführungen des Agatha-Christies-Klassikers "Tod auf dem Nil" haben wir aufgrund der Corona-Krise absagen müssen. Nun mussten wir leider auch die für März 2021 angesetzten Nachholtermine streichen. Aktuell planen - und hoffen - wir mit einer Aufführung im Herbst 2021.

 

Zum Inhalt:

 

130 Jahre wäre die "Queen of Crime" in diesem Jahr geworden. Die bühne93 wird Agatha Christie - dank Corona - leider mit Verspätung, nämlich erst 2021 mit einem ihrer Meisterwerke feiern: Es soll ein entspannte Flussfahrt auf dem Nil werden. Auf dem in die Jahre gekommenen Raddampfer Lotus versammelt sich eine sehr illustre Gesellschaft von unterschiedlichsten Passagieren - die aber auch so einiges miteinander verbindet. Plötzlich fallen Schüsse und ein Mord sorgt für große Aufregung unter den Reisenden: Wer ist der Mörder? Viele haben etwas zu verbergen und viele hätten ein Motiv. Eine verzwickte Situation - vor allem für Pfarrer Pennefather, der sich als cleverer Ermittler entpuppt. Aber ist er clever genug für diesen Fall voller Irrwege, Täuschungsmanöver und menschlicher Abgründe?
 

Das haben Sie zuletzt bei uns gesehen:

 

 

"Vom Fischer und seiner Frau" (Aufführung im Dezember 2019)

 

 

 

Darum geht's:

 

Was wäre, wenn ein Zauberfisch alle Wünsche erfüllen kann? Das Märchen zeigt, wohin zu große Gier nach Macht und Reichtum führen kann. Die Zuschauer dürfen dabei mitmachen und mitspielen und lernen so etwas darüber, mit welchen einfachen Mitteln Theater gemacht werden kann.

 

 

 

Unser Flyer zum Stück zum Herunterladen
2019-10-28 Flyer Fischer.pdf
PDF-Dokument [133.7 KB]

 

 

"Frau Müller muss weg" (Aufführung im Oktober 2019)

 

 

 

Mit diesen Eltern ist nicht zu spaßen. Wenn es um ihre Kinder geht, werden sie zu Raubtieren. Ganz besonders wenn die schulische Karriere der kleinen "Monster" auf dem Spiel steht - und das eigene Ego. "Das Kind kommt nicht aufs Gymnasium?" "Das kann nicht sein, unmöglich!" Ein Schuldiger ist schnell ausgemacht: Die Klassenlehrerin Frau Müller. Sie muss weg. Nicht zu letzt hat sie ja auch psychische Probleme. Bei einem  Elterngespräch soll sie nun "abgesägt" werden. Doch keiner hat mit dieser Reaktion von Frau Müller gerechnet. Genauso wenig damit, dass plötzlich im Beziehungsgeflecht unter den Eltern Konflikte aufbrechen, die alles auf den Kopf stellen. Eskalation!

 

Unser Poster zu "Frau Müller muss weg" zum Download
2019-08-21 001 Poster Frau Müller.jpg
JPG-Datei [818.2 KB]

 

 

 

Kein Leiche ohne Lily (Aufführung im März 2019)

 

Beim Reinigen der Büroräume in der Firma "Marschall und Sohn" (mit begrenzter Haftung) findet die Putzfrau Lily Pieper eine Leiche. Aber als die Polizei eintrifft, ist der Tote verschwunden. Hat Lily mal wieder zu tief ins Glas geschaut oder liegt der Fall doch ganz anders...?

Das Geflecht zu entwirren entpuppt sich als echte Herausforderung für Kommissar Becker!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© bühne93.e.V.